Faber Connie

Dee klengen Iesel Paco huet d'Flemm bei sengem granzegen a knéckege Meeschter, an enges Daags mécht hie sech onbemierkt ewech. Allerdéngs ass d'Sich no engem neien Doheem vill méi ustrengend wéi de Paco sech dat virgestallt hat.

Details

D'Lisi an d'Laurie freeë sech, well zu Lëtzebuerg steet Kleeserchesdag virun der Dier. De Kleeschen an den Houseker hunn ewéi ëmmer all Hänn voll ze dinn, an alles verleeft no Plang, bis den Tun, dem Lisi säi virwëtzege Kueder, onbedéngt och de Kleesche wëllt kenneléieren...

Details

Am Schlass Ëmmeramzoch zu Hannermippi ass een Dag ewéi deen aner. De Kinnek koschtert a senger Aueresammlung an d'Kinnigin probéiert hir nei Hitt virum Spigel. D'Emelie langweilt sech an sengem groussege Kannerzëmmer an ass rosen, well déi Grouss Versprieche maachen an sech herno net méi drun erënnere wëllen. Hatt wëllt et awer net einfach dobäi beloossen, an zesumme mam Mady, der Kächen, suergt déi kleng Prinzessin fir allerhand Opreegung.

Details
Langue Luxembourgeois
Auteur Faber Connie
Catégorie Littérature - Jeunesse
Sujet Conte
Parution 2007
Support Livre
Editeur Editions Saint-Paul

An dësem Kannerbuch léiere mir déi monter Zwillinge Luc a Lisa kennen, déi dës Nuecht eppes erliewen, wat hinnen nach laang an Erënnerung bleiwe wäert. Geléngt et hinnen, d'"Monsteren", déi sech an hir Schlofkummer erageschlach hunn, ze verdreiwen? Esou eng Monsterwull ass wierklech näischt fir schwaach Nerven! En amüsanten Text mat flotten Zeechnungen.

Details

Ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch für alle Märchen- und Marzipan-Liebhaber - aufgrund der wundervollen, farbenprächtigen Zeichnungen auch für Erwachsene ein optischer Leckerbissen. Werden Sie Zeuge des verblüffenden Fantasiereichtums eines Bäckermeisters, der weiß, wie man aus der Not eine Tugend macht! Zumpf, der Zuckerbäcker, lebte vor vielen Jahren mit seiner Familie in einem Königreich hoch oben im Norden. Der König freute sich immer schon Wochen im Voraus auf seinen Geburtstag, denn zu diesem Anlass bestellte er traditionell eine Überraschung bei Zumpf. In den letzten Jahren waren die Wünsche des Monarchen jedoch immer ausgefallener geworden. So kam es schließlich, dass er dem Zuckerbäcker befahl: "Bring mir etwas, wie es noch nie jemand gesehen hat! Etwas so Einzigartiges und Schmackhaftes, dass es alles zuvor Dagewesene in den Schatten stellt! Ich würde fast schon sagen, dass mein Wohl, und somit dasjenige des gesamten Königreichs, von dir abhängt!"