Jacoby Nathalie

30 Joer Prix Servais: Dat sinn och 30 Riede vun 30 Laureaten. Zum Anniversaire vum Prix Servais, deen zënter 1992 déi bescht literaresch Publikatioun aus dem Virjoer auszeechent, hunn d’Fondation Servais an de Centre national de littérature déi 30 Rieden, déi vun 1992 bis 2021 vun de Laureate gehale goufen, an engem Band versammelt. Dobäi weist sech an deene verschiddenen Approchen d’ganz Panoplie vum literaresche Liewen zu Lëtzebuerg, an d‘Auteure liwwere mat hiren Iwwerleeungen e wichtege Bäitrag zur Diskussioun iwwert d’Schreiwen, d’Literatur an d’Gesellschaft. »Die Rede zur Preisverleihung ist also nicht einfach nur ein höflicher Anlass, sich zu bedanken und seinem Glücksgefühl über die Wahl Ausdruck zu verleihen. Dass immer wieder literarische und gesellschaftspolitische Fragen zur Sprache kommen, dass die Bedeutung der Literatur reflektiert wird, zeigt, wie ernst die Autorinnen und Autoren den Anlass nehmen und wie sehr die Bühne, die ihnen eine solche Preisverleihung bietet, als Möglichkeit gesehen wird, wichtigen Anliegen Ausdruck zu verleihen. Somit vermitteln die Reden, subjektiv und fragmentarisch, mehrstimmig und heterogen wie sie sind, eine offene kulturhistorische Standortbestimmung des Literarischen in Luxemburg an der Wende vom zwanzigsten zum einundzwanzigsten Jahrhundert.« (Drësseg Rieden, S. 14)

Details
Langues Allemand Français Luxembourgeois
Auteurs Goetzinger Germaine , Jacoby Nathalie
Parution 2022
Support Livre
Editeur Centre national de littérature - Cnl

Cette année, la hotte de Saint Nicolas est bien garnie ! À l’occasion des fêtes de fin d’année, la publication Trouvailles du CNL se pare de ses plus beaux atours. Fidèle à ses habitudes, elle vous emmène dans le monde des archives, à la découverte de « trouvailles » présentées et commentées dans des contributions variées, offrant tantôt des instantanés de la vie d’un objet ou d’un document, tantôt des analyses des interférences littéraires, culturelles et historiques liées à son histoire. Grâce à son format généreux, Trouvailles accueille aussi créations littéraires et travaux scientifiques. Dans cette édition, des écrivains prennent la parole et s’interrogent sur les conséquences de l’actuelle pandémie de Covid-19. Des chercheurs de tous horizons se penchent sur des sujets aussi variés que les rapports entre sport et littérature, les témoignages d’enrôlés de force au camp de Tambow ou les œuvres d’art issues de la collection du couple Mayrisch à Colpach. Ce livre souhaite éveiller la curiosité et susciter le plaisir de la découverte auprès de ses lecteurs, qu’ils soient amateurs ou spécialistes.

Ausstellungskatalog - In der Ausstellung „aufbewahrt! Literarisches Leben in Selbstzeugnissen, Dokumenten und Objekten“ zeigt das Literaturarchiv in Mersch an 18 Beispielen Lebensdokumente aus ausgewählten Beständen. / Als ›Lebensdokumente‹ gelten einem geläufigen, international anerkannten und im CNL angewandten Regelwerk (RNA = Regeln zur Erschließung von Nachlässen und Autographen) alle Materialien der beruflichen und privaten Lebensführung eines Autors. Im Konkreten handelt es sich um Ausweise, Verträge, Urkunden, Einkaufszettel, Reiseunterlagen, Tagebücher, sofern sie nicht einen überwiegend literarischen Charakter haben, Notizhefte, Personalpapiere, Lebensläufe, Belege der Schulzeit und des Universitätsstudiums, Privatakten, Privatfotos, Dokumente der Wirtschafts- und Vermögensverhältnisse (z. B. Steuererklärungen, Kontoauszüge der Bank) usw. / Die Lebensdokumente werden in vier Räumen präsentiert. Im Raum „Einsichten“ werden Dokumente des literarischen Lebens vorgestellt, wobei Protokollbücher von literarischen und kulturellen Organisationen, Dokumente von Theaterhäusern sowie Ausweise, Diplome und Ehrungen im Mittelpunkt stehen. Im Raum „Augenblicke“ bilden Fotos und Fotoalben den Ausgangspunkt literaturhistorischer und biografischer Beiträge. Im Raum „Momentaufnahmen“ wird Einblick in Notate und Aufzeichnungen von Autoren gegeben, die in Tagebüchern und Notizheften Episoden aus ihrem Leben festhalten. Und „Handgreifliches“ schließlich stellt die Welt der Objekte vor: Sie umfasst Schreibutensilien, Gemälde und Alltagsgegenstände. / Zu beantworten bleibt die Frage: Was zeigt eine Literaturausstellung? Das Leben oder die Literatur?