Harsch Roland

Geboren 1951 in Luxemburg. Studium der Germanistik und Anglistik. Gymnasiallehrer i.R.  Preisträger des 12. Mundartwettbewerbs Saarbrücken („de gëllene Schniewel") 1990, „Prix Servais" 2001 für das Buch Laub und Nadel, Gewinner des „Lëtzebuerger Buchpräis 2015“. Veröffentlichungen:

Musikalische Federspiele ( zusammen mit Carlo SCHMITZ – 1996), Editions de l’APESS;

Kalendarium für geplagte Stadt- und Landleut (1997), Editions de l’APESS;

Laub und Nadel (2000, 22001,  Reprint2012), Editions de l’APESS;

PARODIES ... und DAS (2004), Editions de l’APESS;

DUDA – Kurioses aus dem Rotstiftmilieu (2011, 22012), Editions Guy Binsfeld;

RASCH(T)AUER (2014), Editions Guy Binsfeld;

WINTERTRIP (2015), Imprimerie Centrale;

DER SPIELVERDERBER (Theaterstück: Aufführungen 2004 in Luxemburg und Zürich mit André Jung in der Titelrolle, Text in  Récré 21, 2005, Editions de l’APESS).

Beiträge in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien (z.B. Récré/Ausbléck, D’Lëtzebuerger Land, ons stad, Walfer Anthologie...).

© Photo: Paolo Leoni

Avec les contributions de 32 auteurs : Jean Back, Ulrike Bail, Raoul Biltgen, Ian De Toffoli, Anja Di Bartolomeo, Tullio Forgiarini, Pol Greisch, Gast Groeber, Samuel Hamen, Roland Harsch, Guy Helminger, Nico Helminger, Jhemp Hoscheit, Pierre Joris, Francis Kirps, Rafael David Kohn, Anise Koltz, Anna Leader, Carla Lucarelli, Roland Meyer, Tom Nisse, Gilles Ortlieb, Antoine Pohu, Jean Portante, Nathalie Ronvaux, Jeff Schinker, Lambert Schlechter, Elise Schmit, Jean Sorrente, Margret Steckel, Hélène Tyrtoff & Nora Wagener. En 2019, le photographe Philippe Matsas partit à la rencontre de 32 auteur(e)s qui lui ouvrirent leurs univers. Le Centre national de littérature (Luxembourg) demanda à ces mêmes auteur(e)s de livrer un ‹ agenda littéraire ›, compte rendu de leur travail et de leur quotidien d’écrivain durant le mois d’octobre de la même année. 19 10 PM recueille ces points de vue et croisements. / « Ce qu’on aimerait savoir c’est non pas précisément où, quand, comment les écrivains écrivent, leur histoire et leurs goûts, mais deviner l’endroit intime à partir duquel les mots s’activent. » (Philippe Matsas) / « 19 10 PM s’est construit autour des principes de la rencontre et du rendez-vous, embrassant tout à la fois hasard et préméditation. » (Ludivine Jehin & Claude D. Conter)

Dat grousst Féissbuch ass dat ultimatiivt Buch iwwer d’Féiss. Féiss an alle Variatiounen, an alle méigleche Kontexter ginn a 14 Kapitele virgestallt a mol méi, mol manner detailléiert behandelt. Et geet ëm d’Féiss an der Literatur, d’Féiss an der Konscht, Foussreflexzonen, a. v. m. – eben ëm Féiss, déi ee wichtegen Impakt op eis Gesellschaft, eis Kultur an op eis selwer hunn, schliisslech bréngen d’Féiss eis iwwerall hin a wëssen dacks besser wéi de Kapp, wou dat soll sinn. / Dëst Buch ass net ëmmer ganz eescht ze huelen, liwwert vill flott, humorvoll a léierräich Episoden aus der Welt vun de Féiss, dofir: et ass net ëmmer alles schwaarz oder wäiss, grad sou wéineg wéi dëst Buch, well d’Haaptfaarf vu Facebook, dat den Ustouss zu dësem Wierk ginn huet, zitt sech wéi ee roude Fuedem derduerch. / An dësem Buch ass d’Kommentarfunktioun bis op e puer Ausnahmen ausgeschalt, ma et fënnt ee vill ergänzend an illustrativ Zeechnunge vum Michel Geimer, déi den Text op seng ganz eegen Aart kommentéieren. / Ee Buch fir kleng a grouss Féiss, déi eppes Neits entdecke wëllen.

Details
Language Luxembourgish
Author Harsch Roland
Parution 2019
Media Book
Publisher Editions Guy Binsfeld

Das „Rotstiftmilieu“: das ist das leicht anrüchige Schulbiotop, die immer wieder ins Gerede kommende „pädagogische Provinz“. Und hier speziell das Gymnasium. Jedes Jahr findet er statt, der Almabtrieb, alljährlich im Herbst halten Schüler und Lehrer Einzug: La rentrée. Mit spitzen Federn beschreiben Textautor Roland Harsch und Illustrator Carlo Schmitz den aus eigener Erfahrung bestens vertrauten gymnasialen Schulalltag mit seinen Höhen und Tiefen, mit seinen Lehrernöten und Schülerleiden. Sie schauen dem Deutschlehrer über die Schulter beim Korrigieren und erkennen den Rotstift als Hauptutensil seiner beruflichen Tätigkeit. Belustigt, manchmal auch etwas irritiert und verunsichert hören sie den Pädadogen beim mehr oder weniger sachlichen Fachsimpeln zu und sehen, was sie alles anzukreiden haben. Dieses „Schulbuch“ der ungewöhnlichen Art, keck und raffiniert bebildert, richtet sich über die Lehrerkollegen hinaus an alle, die in ihrem Leben mit der Schule in Berührung gekommen, an alle, die gar schulgeschädigt sind fürs Leben – und das dürften nicht die wenigsten sein …

Details
Language German
Author Harsch Roland
Category Literature - Story
Topic Enseignement
Parution 2011
Media Book
Publisher Editions Guy Binsfeld

(...) Scheinbar völlig respektlos, gegen den Pauker in sich, in meist traditionell geschmiedeten Versen wider alle Traditionen, spielt und jongliert Roland Harsch nicht nur mit der Sprache an sich, sondern auch und vor allem mit der vor Sinn und Bedeutung geblähten "Poesie"; so steht er - o subtile Parodie auf Literatur-"Geschichte" zumindest in der Tradition unserer satirischen Nationalheiligtümer Michel Rodange und Auguste Liesch; da er sich aber meist kühn und tapfer hinauswagt in die ebenso gerühmten Weiten wie in die verhöhnten Tiefen deutscher Hochsprache, glücken diesem echten Liebhaber von Literatur, diesem Kavalier authentischer Dichtkunst, in seinen begnadetsten Schreibstunden Kabinettstücke an höherem Nonsens so eloquent, wie sie heuer nur ein Robert Gernhardt zustande bringt.

Details
Language German
Author Harsch Roland
Category Literature - Poetry
Parution 1997
Publisher Editions de l'Apess

Laub : Nadel - Unser Leben ist geprägt von diesem Gegensatz. Auf der einen Seite Pflichtennadeln, die stechen und ritzen, auf der anderen Seite bunte Blätter, die streicheln und kitzeln. Es ist der gegensatz von Beruf und Freizeit, Pflicht und Neigung, Zwang und Freiheit, Verdrießlichem und Ergötzlichem... Prix Servais 2001

Details
Language German
Author Harsch Roland
Category Literature - Poetry
Parution 2012
Media Book
Publisher Editions de l'Apess

"ein (...) Werk über das Thema Musik (...), in das jeder seine Begeisterung für die hohe Kunst der Töne und seinen Hang für gesellschaftskritische Beobachtung einbringen konnte."

Details
Language German
Author Harsch Roland
Category Literature - Poetry
Parution 1996
Media Book
Publisher Editions de l'Apess

Der Titel verrät es bereits: Das vorliegende Buch lädt zu einem Ausflug in die bunten Gefilde der Parodie ein...

Details
Language German
Author Harsch Roland
Category Literature - Poetry
Parution 2004
Media Book
Publisher Editions de l'Apess

Roland Harsch beschäftegt sech an dësem Wierk mat der Vergänglechkeet vun der Zäit. An enger Zäit, wou jiddweree behaapt, hien hätt keng Zäit, huet de Roland Harsch versicht, se unzehalen. Gedichter a Prosa wiessele sech rhythmesch of. De Roland Harsch beschreiwt op seng gewinnt amüsant a geeschtvoll Manéier d’Konscht vun der Eegenanalys an dem Haltmaachen – de Géigendeel vun der alldeeglecher „Rush-hour“.

Details
Language Luxembourgish
Author Harsch Roland
Category Litterature
Topic Temps
Parution 2015
Media Book
Publisher Editions Guy Binsfeld