Glesener Jeanne E.

L’ouvrage Fundstücke. Archiv – Forschung – Literatur / Trouvailles. Archives – Recherche – Lettres inaugure une série de publications éditée tous les deux ans par le Centre national de littérature / Lëtzebuerger Literaturarchiv (CNL) de Mersch et vise à donner un aperçu de ses activités, en lien étroit avec les missions fondamentales qui sont les siennes. Le programme de cet ouvrage est annoncé par les mots qui composent ses titre et sous-titre et suit deux lignes directrices : il découle, d’une part, du souhait de dévoiler des trouvailles et de les présenter à tous ceux qui, poussés par leur goût de la littérature luxembourgeoise, auraient envie d’en élargir leur connaissance ; il répond, d’autre part, au désir d’éveiller une curiosité qui puisse amener tel intéressé à venir déceler d’autres trouvailles au sein des fonds d’archives hébergés par le CNL. Dans les deux cas, il traduit le souhait de voir s’étendre l’étude scientifique et culturelle d’un champ littéraire luxembourgeois multilingue. Hg. von - Éd. par Claude D. Conter - Mit Beiträgen von - Avec des contributions de Daphné Boehles, Claude D. Conter, Jeanne E. Glesener, Germaine Goetzinger, Pol Greisch, Guy Helminger, Claude Kremer, Daniela Lieb, Pierre Marson, Roger Muller, Jean-Marie Reding, Léon Rinaldetti, Nicole Sahl, Pol Sax, Sandra Schmit, Yorick Schmit, Jeff Schmitz, Jacques Steffen, Myriam Sunnen, Ian De Toffoli, Hélène Tyrtoff, Josiane Weber, Martin Willems, Antoinette Welter et Charlotte Ziger.

Der vorliegende Band versteht sich als Beitrag zu den internationalen Modernismus-Studien. Zum ersten Mal werden Spannungen, Interaktionen und Friktionen im kulturellen Leben sowie die Koexistenz von Tradition und Innovation im Luxemburger Kontext in einem interdisziplinär angelegten Sammelband miteinander in Verbindung gebracht. Die einzelnen Beiträge thematisieren dabei Gleichzeitigkeiten und Interaktionen zwischen den verschiedenen Kunstfeldern Architektur, Kunst und Literatur. Diskussionen zum Verständnis der Moderne bewegen sich häufig innerhalb der Dualität ›modern‹ vs.› traditionell‹, wobei Tradition oft mit Rückständigkeit assoziiert wird. Werke, die in einem Kontext als innovativ und originell gelten, können in anderen Zusammenhängen als verstaubt und epigonal angesehen werden. Wenn wir die Relevanz und Qualität der Luxemburger Literatur und Kunst vorrangig anhand von ausländischen ›Meisterwerken‹ messen würden, so gingen wir notwendigerweise das Risiko ein, sie zu unterschätzen und misszuverstehen. Ein Anliegen dieses Bandes ist es deshalb, Schöpfungen im Luxemburger Kontext sichtbar zu machen sowie vielfältige Formen des Umgangs mit Traditionen zu beschreiben. Dieser Band sucht Antworten auf die Fragen: Ab wann sprechen wir von Moderne in Luxemburg? Wie wird das Moderneverständnis beschrieben? Welche Bezüge werden durch den Begrider Moderne hergestellt? In diesem interdisziplinär ausgerichteten Buch finden Sie Antworten aus den Bereichen Architektur, Kunst und Literatur. Mit Beiträgen in den vier Sprachen, Luxemburgisch, Deutsch, Französisch und Englisch, von Franck Colotte, Fabienne Gilbertz, Jeanne E. Glesener, Anne-Marie Millim, Robert L. Philippart, Tonia Raus, JeSchinker, Elise Schmit, Myriam Sunnen, Edmond Thill & Sébastian Thiltges.

Hg. von / Éd. par Claude D. Conter - Mit Beiträgen von / Avec des contributions de Jean Back, Saskia Bernardy, Daphné Boehles, Claude Bommertz, Michel Clees, Claude D. Conter, Ian De Toffoli, Alexandra Fixmer, Jeanne E. Glesener, Germaine Goetzinger, Pol Greisch, Samuel Hamen, Roland Harsch, Georges Hausemer, Guy Helminger, Nico Helminger, Jhemp Hoscheit, Jean-Paul Jacobs, Ludivine Jehin, Josiane Kartheiser, Kilian Leypold, Daniela Lieb, Pierre Marson, Cornel Meder, Sven Mühlen, Claudine Muno, Tom Nisse, Robert L. Philippart, Jean Portante, Pierre Puth, Tim Reuter, Guy Rewenig, Nicole Sahl, Lambert Schlechter, Sandra Schmit, Yorick Schmit, Jeff Schmitz, Pascal Seil, Margret Steckel, Robert Gollo Steffen, Jacques Steffen, Myriam Sunnen, Melanie Thill, Sébastian Thiltges, Nora Wagener, Josiane Weber, Antoinette Welter, Martin Willems, Rob Zeimet, Henning Ziebritzki, Jeannette Zimmer